Wir schreiben das Jahr 1997. Helmut Kohl ist Bundeskanzler, das Telefon hat meistens eine Schnur, zum Surfen fährt man noch ans Meer. Das sich weltweit ausbreitende Improformat »Theatersport« erobert mit gleichnamigem Ensemble die Berliner Bühnen. Einige aus diesem Kreis bekommen gar nicht genug vom Improvisieren. Und so bringen sie im schönen Monat Mai im Kreuzberger Hinterhoftheater »Ratibor« das Format »Gorilla-Theater« von Improfieber-Auslöser Keith Johnstone auf die Bühne.

Es ist die Geburtsstunde der Gorillas. Sehr bald kommen weitere zwei Schauspielerinnen sowie ein Musiker hinzu, zu zwölft schwimmen sie als „Die Gorillas“ auf einer Erfolgswelle. Und mittlerweile spielen sie vier Shows pro Woche rund ums Jahr, haben nochmals zwei weitere Spieler*innen und einen Musiker aufgenommen, viele verschiedene Formate erfunden, eine Improschule gegründet, das größte Impro-Festival Europas etabliert, geben Trainings für Unternehmen und vieles mehr.

Zur Feier des 20-jährigen Bestehens präsentierten die Gorillas im April/Mai in 20 Veranstaltungen eine Mischung Bewährtes, Neues, (fast) Vergessenes, Internationales, brachten lieb gewonnene Kolleg*innen mit auf die Bühne und bespielten diverse alte und neue Spielorte der Gorilla-Geschichte.

Feiern Sie mit uns im Jahr 2017 das 20-Jährige Jubiläum der Gorillas und besuchen unsere altbewährten Formate, neue Shows, Ihre Lieblingsshow, wählen Ihren Lieblingscharakter, fiktiven Regisseur, inspirieren zu einem beeindruckenden Song, zu einer Szene, die Sie Tränen lachen lässt - seien Sie Teil der Improvisation, gestalten Sie Ihren Theater-Abend mit und lassen sich in eine spontan erfundene Geschichte entführen.

In der Jubiläums-Festschrift gibt's Fotos und Texte zu den Gorillas, Ihrer Geschichte und Mitarbeitern zum online lesen : http://www.die-gorillas.de/id-20-jahre/festschrift.html